HandballFussballLeichtathletikTurnenBadmintonSchwimmenSchachTischtennisKegelnTennisVolleyballGymnastikBehindertensportKarate

4. Rückrundenspieltag (zurück)


Sieg und Unentschieden am 4. Spieltag.

Am Freitag erspielte die 2. Mannschaft einen erwarteten Sieg gegen Bernterode 4. In der Besetzung Frank Lowag (4,5) Edmund Vogt (3) Dietrich Gütt (2,5) und Thomas Böttcher gewannen sie 10:6. Eigentlich hatten wir einen etwas höheren Sieg erwartet, aber die Bernteröder schickten diesesmal nicht ihren Nachwuchs ins Rennen, sondern stellten ein Mix aus Routine und Jugend auf. Nur Frank Lowag kam ungeschoren davon, alle anderen mußten ein paar Federn lassen. Besonders erfreulich war der erste Sieg von Thomas in der letzten Einzelrunde, über den wir uns alle besonders gefreut haben. Noch schöner wäre er gewesen, wenn er auch noch in die Wertung eingegangen wäre, aber Edmund hatte mit seinem Sieg den Sack schon zugebunden.

Am Samstag hieß der Gegner der 1. Mannschaft Concordia Beuren 4.

Das Hinspiel hatten wir etwas unglücklich mit 10:8 verloren und eigentlich wollten wir in Bestbesetzung dieses Mal unbedingt gewinnen. Ulf und Sebastian fehlten jedoch wegen Krankheit. Da auch die Gäste mit Ersatzspielern antreten mussten, war die Partie wieder offen. Tobias Rajs (3,5) Michael Hunold (2,5) Frank Bärwolf (2) und Wolfram Leipert (1) erspielten einen Teilerfolg. 9:9 hieß es am Ende der Partie. Vielleicht ein wichtiger Punkt im Kampf um den Klassenerhalt, aber ein Sieg ist immer das bessere Resultat. Hart umkämpfte Spiele gingen leider meißt im 5. Satz verloren. Sechs Partien gingen über die volle Distanz. Nur zwei davon konnten wir gewinnen. Aber eines führte auch zum Punktgewinn. Nach 9 ausgetragenen Spiele stand es deutlich 6:3 für Beuren, Tobias hielt den Abstand mit seinem zweiten Einzelsieg in Grenzen. Die dritte Einzelrunde ging dann mit Siegen von Tobias, Michael und Frank klar an uns und es stand 7:7 . So musste die vierte Runde die Entscheidung bringen.

Tobias kam nicht so recht mit der Spielweise seines Kontrahenten klar und verlor.

Michael beherrschte seinen Gegner klar. Spielstand 8:8.

Frank unterlag 0:3.

So musste das letzte Spiel die Entscheidung über Niederlage oder Unentschieden bringen.

Wolfram lag schon klar 0:2 hinten, ehe er immer besser ins Spiel kam. Warum? Er besann sich auf das was er am besten kann. Angriff ist die beste Verteidigung. So schmetterte er sich von Punkt zu Punkt, gewann die Sätze 3 und 4 in der Verlängerung und entzauberte seinen Gegner im 5.

Wie schon gesagt, ein Sieg hätte uns mehr geholfen, aber alles in allem ein gerechtes Unentschieden. Man wünscht es sich vor jeder Begegnung

"... spannende und faire Spiele ... dem Besseren den Sieg".

Einen Sieger gab es dieses Mal nicht, aber spannende und faire Spiele.


15.02.2016 13:25 Alter: 4 yrs
Kategorie: Tischtennis
Von: Frank Bärwolf

Studio Adam's Videos